Wappen Stadt Bürstadt

Bürstadt darf dieses Wappen seit seiner Verleihung der Stadtrechte 1967 tragen.

Das Lorscher Spitznagelkreuz erinnert an die Zugehörigkeit zum Kloster Lorsch von 767 bis 1232.

1461 wurde Bürstadt an die Pfalz verpfändet. Die Pfalz war bayrisch, daher das silberblaue gerautete Schildhaupt. 1632 kam es an Kurmainz zurück, und ab 1803 gehört es zum Großherzogtum Hessen, deshalb das rote Feld unter dem Wappen

 

 

 

Wappen Ortsteil Bobstadt

Das im oberen Feld erscheinende Beileisen, ist das Wappen des Herrn von Frankenstein.

Die gekreutzten Schlüssel, weisen konkret auf das Bistum Worms hin, zu dem Bobstadt gehört hat.

 

 

 

Wappen Ortsteil Riedrode

Das silbere Pflugschar weist auf die Rodung im Ried hin. Die Rohr(Ried)kolben versinnbildlichen das nasse Ried, weil die Gegend ja durch ein umfangreiches Grabensystem entwässert werden mußte.

Das Lorscher Spitznagelkreuz stellt den Bezug zum umgebenden Lorscher Wald dar.